Dachdecker Kesting

Solaranlagen

Strom oder Wärme - Unterschied zwischen Fotovoltaik und Solarthermie

Etwa jeder fünfte Hauseigentümer hat großes Interesse an der Solarthermie. Doch viele kennen den Unterschied zwischen Solarwärme und Solarstrom, Fotovoltaik genannt, nicht.

Eine Fotovoltaik-Anlage wandelt die Sonnenstrahlen in elektrische Energie um. Diese wird in der Regel gegen eine Vergütung in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Eine Solarthermische Anlage hingegen gewinnt aus der einfallenden Sonnenstrahlung Wärmeenergie, die direkt im Haus zur Warmwasserbereitung genutzt wird.

Besitzer einer Solarwärmeanlage reduzieren so ihre Heizenergiekosten und werden unabhängiger von der Energiepreisentwicklung. Selbst bei schlechtem Wetter liefert die Anlage Jahr für Jahr Energie für warmes Wasser. Zusätzlich ist eine Unterstützung der Raumheizung möglich.

Weitere Informationen zu diesem Themenbereich gibt es im Internet unter www.solarwaerme-plus.de
(Quelle: Pressebericht vom 22.03.06 der HNA)


Photovoltaikanlagen

Sie können sich von den Vorteilen einer Photovoltaikanlage direkt bei uns vor Ort in Meineringhausen überzeugen. Auf dem Dach unseres Betriebsgebäudes ist eine 7,2-kWp-Anlage installiert, die man zu den Öffnungszeiten besichtigen kann. Ganz unverbindlich geben wir Ihnen Informationen zu Funktion, Installations- und Fördermöglichkeiten.

PhotovoltaikanlagenMit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach, die Sonnenstrahlen in elektrische Energie umwandelt, können Hausbesitzer umweltfreundlich (schadstofffrei) Strom produzieren und dabei noch Geld verdienen.

Das EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) garantiert die Vergütung durch den nächstgelegenen Netzbetreiber. Dieser erhält für 20 Jahre (zzgl. Restzeit des Installationsjahres) eine Vergütung für jede Kilowattstunde Solarstrom, die er ins öffentliche Netz einspeist. Pro Kilowatt fließen derzeit 54 Cent auf das Konto des Eigentümers - bei einer garantierten Vergütungsdauer von 20 Jahren, wenn die Anlage in diesem Jahr in Betrieb geht.

Gleichzeitig bezieht der Betreiber Strom aus dem öffentlichen Netz zu einem niedrigen Tarif. Zudem vergibt die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) über das CO2-Minderungs-programm zinsgünstige Kredite für den Bau von Photovoltaikanlagen.

k

links: Installation einer auf dem Dach aufgeständerten Solarstrom-Anlage (Photovoltaik)

 

rechts: Kombination Velux-Fenster und Kollektoren

 

Sonnenenergie nutzen - die Sonne zahlt ein ...

auf Dachflächen landwirtschaftlicher, öffentlicher oder privater Gebäude ...
Zum Vergrößern ins Bild klicken!Zum Vergrößern ins Bild klicken!Zum Vergrößern ins Bild klicken!

... oder auch mittels speziellen Kontruktionsmöglichkeiten für ungünstige Dachneigungen.

Zum Vergrößern ins Bild klicken!Zum Vergrößern ins Bild klicken!Zum Vergrößern ins Bild klicken!

 

EVALON ®-Solar

Zum Vergrößern ins Bild klicken! Hochwertige Kunststoffdachbahnen mit flexiblen und leichten Photovoltaik (PV) - Modulen für multifunktionale Dachabdichtungen zum sicheren Schutz eines Bauwerkes gegen Niederschlagswasser und zur direkten Umwandlung von solarer Strahlungsenergie in elektrischen Strom.

Die rückstandsfreie, direkte Umwandlung von solarer Strahlungsenergie in elektrischen Strom durch Photovoltaik (PV)-Anlagen erfordert grundsätzlich große Flächen, da das kostenlos und unerschöpflich nutzbare mittlere Energiepotential der Sonne, z.B. in Deutschland nur ca. 1000 kWh/m2 horizontale Fläche und Jahr beträgt.

 

 

Großflächige flachgeneigte Dächer, insbesondere von Industrie- und Gewerbebauten, sind prädestinierte Anwendungsbereiche für dachintegrierte PV-Anlagen in Form von multifunktionalen Dachabdichtungen aus
EVALON ®-Solar. Die Dachabdichtung nicht genutzter Dächer kann mit EVALON ®-Solar sowohl saniert werden als auch der Solarenergienutzung dienen.

Zum Vergrößern ins Bild klicken!Zum Vergrößern ins Bild klicken!Zum Vergrößern ins Bild klicken!

Die flexiblen PV-Module sind auf den Bahnen so angeordnet, dass EVALON ®-Solar- Bahnen wie herkömmliche Kunststoffdachbahnen verlegt werden. Aufwendige Gestelle und zusätzliche schwere Konstruktionen (z.B. Betonsockel oder kiesgefüllte Wannen) als Auflager und zur Lagesicherung, wie bei gerahmten ebenen PV-Modulen unter Glas, sind nicht erforderlich. Die Anschlusskabel der PV-Module werden verdeckt unter den EVALON ®-Solar-Bahnen verlegt. Die DC-Verkabelung ist witterungsgeschützt. Netzwechselrichter mit integrierter Einrichtung zur Netzüberwachung (ENS) und alle anderen Elektro-Bauelemente werden unter Dach montiert.

 

Solarthermieanlagen

Bei Solarthermieanlagen, die ebenfalls bei uns zu besichtigen sind, erlauben es variable Modulgrößen, Kollektoren neben- und übereinander zu kombinieren und die kleinsten Winkel einer Dachfläche als "Sonnenfänger" auszunutzen. Selbst Dächer mit Gauben und Dachfenstern eignen sich für die Montage. Besonders schön sind Indachkollektoren, die in die Ziegel eingebaut zum ästhetischen Blickfang werden. Das Strahlungsangebot der Sonne reicht auch bei schlechtem Wetter aus, um die Energie ganzjährig sinnvoll zu nutzen.

 

rechts: Solar-Thermie-Anlage mit Vakuumkollektoren

 

Montagebeispiel des Laumans Solar-Thermie-System

Vor Montagebeginn der Innenkollektoren wird die Dachfläche aufgedeckt.

 

Die Kollektoren werden mit dem Kranfahrzeug an die entsprechende Stelle auf das Dach positioniert. (rechts)

 

 

 

 

Unauffällig sind die Indachkollektoren im Ziegeldach integriert. Die Blecheinfassung wird wie bei einem Wohnraumfenster durch das Dachdeckerhandwerk montiert.

 

Die 6 m2 Kollektorfläche sorgt für
ca. 70 % Deckung des Warmwasserbedarfs eines vier Personen-Haushaltes.

Mit der doppelten Kolleketorfläche würde die Solar-Thermie-Anlage sogar bis zu 30 % zur Heizungsunterstützung beitragen.